Archiv für die 'Corona und Coronoia' Kategorie

Mrz 15 2021

Übersterblichkeit 2020: Covid 19 nicht schlimmer als eine schwere Grippewelle, sagt das RKI

Zwei Studien liefern in Sachen Covid 19 beruhigende Erkenntnisse. Aber nicht (nur:) deshalb stellen wir sie vor – sie wurden von den Massenmedien offenbar in die Ablage P wegsortiert.

BURDEN 2020 – Krankheitslast durch Covid 19

Das ist kein verfrühter Aprilscherz. Wörtlich heißt es in der Studie einer Arbeitsgruppe des RKI: „Die Analyse der Übersterblichkeit legt aber nahe, dass die COVID-19-Pandemie am Ende des Jahres 2020 etwa das Niveau schwerer Influenzawellen erreicht hat.“ <https://www.aerzteblatt.de/archiv/217880>

Zu dieser verblüffenden Einschätzung kommt eine Studie des Forschungsprojekts „BURDEN 2020 – Nationale Burden of Disease-Studie am Robert Koch-Institut“. Burden 2020 ist ein auf 3 Jahre angelegtes Forschungsprojekt (2018-21). Damit für die Bevölkerung ausreichend Kapazitäten in Sachen Gesundheitsversorgung vorhanden sind, bedarf es einer Daten- bzw. Planungsgrundlage. Im Projekt BURDEN 2020 wird dazu ein Konzept zur Krankheitslastrechnung für Deutschland und seine Regionen entwickelt. Dieses ist angelehnt an das Projekt Global Burden of Disease, welches schon 1992 an der Harvard Universität startete. mehr »

Kommentare deaktiviert für Übersterblichkeit 2020: Covid 19 nicht schlimmer als eine schwere Grippewelle, sagt das RKI

Dez 31 2020

3 Mio. Kinder unter 5 Jahren verhungern jedes Jahr – aber die Welt regt sich über Corona auf

Inhalt:

Beitrag als pdf-Datei

Das Corona-Virus SARS-CoV-2 hat im vergangenen Jahr nahezu alle anderen Probleme verdeckt. Die einseitige Berichterstattung über das neue Virus war schon im Frühjahr unübersehbar. Daran hat sich nichts geändert. Deshalb haben wir nochmals einige uns relevant erscheinende Fakten, Artikel und Lesetipps zusammengestellt, die in der öffentlichen Diskussion kaum bis gar nicht vorkommen.

Jedes Jahr sterben Millionen Menschen durch Armut, Krieg, Umweltzerstörung, Flucht und andere vermeidbare Todesursachen. Das wird seit Jahrzehnten hingenommen. 2019 sind viele Menschen, gerade junge, auf die Straßen gegangen, um gegen den menschengemachten Klimawandel und die resultierende Gefährdung unserer Lebensgrundlagen zu protestieren – ohne erkennbare (außermediale) oder gar angemessene Konsequenzen. Doch 2020 hat plötzlich eine Atemwegsinfektion, die durch SARS-CoV-2 verursachte Erkrankung COVID-19, fast alle Regierungen dieser Welt  zu massiven Einschränkungen von Freiheitsrechten veranlasst, die noch vor einem Jahr nicht denkbar waren. Geld ist bei der Bewältigung der darob ausgerufenen „Krise“ kein Problem (sofern es – wie bei der „Finanzkrise“ 2008 – Konzernen zugute kommt). Ebenso bemerkenswert ist die kritiklose Zustimmung großer Teile der Bevölkerung zu den Corona-Maßnahmen, wie man sie sonst nur von der „Krisenlösung“ namens Krieg kennt.

Bei einem solchen Schulterschluss zwischen Regierungen und Bevölkerung  sollte es doch möglich sein auch andere vermeidbare Todesursachen entschlossen aus der Welt zu schaffen. Dass dies nicht geschieht (weder beim Thema Gesundheit noch sonstwo) ist ein Indiz dafür, dass es Regierungen eben nicht um das (gute) Leben jeder und jedes Einzelnen geht, sondern in erster Linie um den Erhalt des status quo. Dies sollte bei der Beurteilung des Corona-Geschehens nicht vergessen werden.

mehr »

Kommentare deaktiviert für 3 Mio. Kinder unter 5 Jahren verhungern jedes Jahr – aber die Welt regt sich über Corona auf

Mai 13 2020

Coronoia – Immer noch

Bis zum 13.5.20 starben in diesem Jahr weltweit 294.155 Menschen an bzw. mit dem Coronavirus. Das große Massensterben ist erfreulicherweise ausgeblieben. Katastrophal ist die Lage trotzdem.

Viren gedeihen auch in unseren Ställen
40 Jahre lang hat der Virologe Peter Rottier Coronaviren erforscht. Im Interview erklärt er, warum immer wieder neue Coronaviren auftauchen werden und was man dagegen längst hätte tun können. Spektrum.de vom 09.05.20

Corona-Wahn ohne Ende?
ein Gespräch mit Prof. Bhakdi vom 29.4.20
und die Reaktionen darauf (vom 2.5.):
Zensur-Pandemie?
Servus.tv gehört übrigens zu Red Bull. Dass wir dort mal etwas verlinken würden, hätten wir auch nicht gedacht. Das Gespräch mit Prof. Bhakdi ist trotzdem sehenswert.

Fehlalarm: Sofortige Aufhebung aller Zwangsmaßnahmen!
Es ging nur kurz durch die Nachrichten: ein Mitarbeiter des Innenministeriums hat eine kritische Analyse zu Corona veröffentlicht. Eine Zusammenfassung der über 80 Seiten auf nachdenkseiten.de vom 13.5.
Aufgrund der Veröffentlichung wurde er vom Dienst suspendiert. Das Papier sei seine Privatmeinung und nicht vom BMI beauftragt oder autorisiert. Den Äußerungen des BMI widersprechen die externen Experten dieses Corona-Papiers in einer Pressemitteilung vom 12.05. auf altersdiskriminierung.de

Kommentare deaktiviert für Coronoia – Immer noch

Apr 16 2020

Corona: Risiken und Nebenwirkungen

Die Hinweise, dass SARS-CoV-2 / COVID-19 doch nicht so gefährlich ist, häufen sich. Der Hamburger Rechtsmediziner Püschel untersucht zur Zeit viele Corona-Opfer. Sein Fazit: Covid-19 ist „eine vergleichsweise harmlose Viruserkrankung„. Die von ihm untersuchten Todesopfer hätten alle so schwere Vorerkrankungen gehabt, dass sie, „auch wenn das hart klingt, alle im Verlauf dieses Jahres gestorben wären“, sagte Püschel.“ Laut einer Studie des RKI hat das Kontaktverbot im Gegensatz zu den früheren Maßnahmen (Verbot von Großveranstaltungen, Schulschließungen) nichts gebracht. Das Kontaktverbot scheint aber für andere Dinge ganz praktisch zu sein, z.B.: mehr »

Kommentare deaktiviert für Corona: Risiken und Nebenwirkungen

Mrz 31 2020

„Corona-Krise“: Das selber Denken nicht vergessen

Bisher weiß niemand, wie gefährlich das neue Corona-Virus ist. Belastbare Zahlen und Studien sind Mangelware. Die Einschätzungen der Fachleute gehen in unterschiedliche Richtungen. Und wir im WiLaDo sind uns bei der Einschätzung der Lage auch nicht einig, zumal wir nicht vom Fach sind. Dieser Artikel gibt nicht die Einschätzung aller im Wila aktiven  Menschen wieder.

Auffallend ist jedoch die einseitige Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Anstalten sowie der sog. Leitmedien. Vom offiziellen Narrativ abweichende Positionen werden nicht veröffentlicht. Finden diese Positionen über soziale Medien oder unabhängige Portale doch einen Weg an die Öffentlichkeit, so werden die Urheber diffamiert. Eine Diskussion findet nicht statt; weder eine wissenschaftliche noch eine gesellschaftliche.

Deshalb haben wir einige Links zusammengestellt, in der sich fundierte, aber von der offiziellen Linie abweichende Position finden. An Ende der Liste gibt es Links zu aktuellen Zahlen. mehr »

Kommentare deaktiviert für „Corona-Krise“: Das selber Denken nicht vergessen